Endlich war es soweit!  Am Samstag haben Vertreter der Interessengemeinschaft „Bürgerweinberg Obernhof/Weinähr“ zum ersten Mal aktiv verschiedene Arbeiten erledigt. Sie trafen sich um 9 Uhr, um im Bürgerweinberg Weinähr gemeinsam zu mähen und zu heften. Karl Friedrich Merz als Vertreter der beiden Ortsgemeinden begrüßte gemeinsam mit seinem Weinährer Amtskollegen Christoph Linscheid insgesamt 19 Helfer im ehemaligen Schnepf-Weinberg. Die große Aufgabe bestand darin, die Bestandsreben Riesling und Müller-Thurgau zu heften. Kein leichtes Unterfangen in der alten Drahtanlage. Nach einer Einführung und praktischen Umsetzungs-Tipps konnte es auch schon losgehen. Doch bevor die Heftarbeiten beginnen konnten, musste zuvor die Fläche gemäht werden.

Alle weiteren Helfer teilten sich in mehrere Gruppen auf. Eine über die andere Reihe konnte nun fleißig geheftet und gebunden werden. Vorsichtig wurden die Triebe zwischen den Heft-Drähten fixiert und einige lange Triebe konnten sogar bereits „gegipfelt“ (abgeschnitten) werden. Zusätzlich wurden auch direkt die Triebspitzen und Geiztriebe entfernt.  Besonders der Riesling hat sich in Weinähr prächtig entwickelt. Nach getaner Arbeit und sichtlich stolz mit dem Ergebnis, stießen die Helferinnen und Helfer natürlich auch mit einem Glas Lahnwein auf den Erfolg an.

Die Interessengemeinschaft Bürgerweinberg möchte alle Interessierten auf den kommenden Arbeitseinsatz am Samstag, 11. Juli, um 9 Uhr am Standort Obernhof erinnern. Hier steht ebenfalls ein wichtiger Schritt an. Die frisch gesetzten Reben (Sauvignon Gris und Cabernet Cortis) wachsen so gut, dass sie dringend eine Standhilfe benötigen. Nun müssen ca. 150 cm lange Stahlstangen gesetzt werden. Diese werden in die kommende Drahtanlage mit eingebunden. Sie geben den Reben Halt und sind daher bereits jetzt sehr wichtig für ein gutes Wachstum.

Wer Teil dieses wunderbaren Gemeinschaftsprojektes sein möchte, kann die Interessengemeinschaft unter der folgenden Internetadresse kontaktieren: www.buergerweinberg-obernhof-weinaehr.de. Alle Helferinnen und Helfer sind willkommen!

Bei einem Verkehrsunfall diesen Freitag gegen 11.15 Uhr an der Einmündung der Kreisstraße 6 aus Richtung Dienethal auf die L 332 in Richtung Scheuern ist ein Motorradfahrer leicht verletzt worden. Eine Autofahrerin, die links nach Scheuern abbiegen wollte, Uhr über das Stopp-Schild stieß mit einem in Richtung Schweighausen fahren Motorradfahrer zusammen. Der Zweiradfahrer wurde in ein Bad Emser Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren infolge des Zusammenstoßes nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Einmündung war anderthalb Stunden gesperrt.

Bei einem Unfall auf der abschüssigen Kreisstraße 4 zwischen Winden und Nassau ist am Donnerstag gegen 8.10 Uhr ein Fahrradfahrer gestürzt und schwer verletzt worden. Auf der kurvenreichen Bergstraße querte ein Wild die Straße und brachte den erfahrenen Radsportler zu Fall. Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der verunfallte Sportler in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen verhinderte der getragene Helm schlimmere Kopfverletzungen. Die Unfallstelle war während der Verkehrsunfallaufnahme in beide Richtungen über einen Zeitraum von eineinhalb Stunden gesperrt.

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Donnerstag etwa 100 leere Bierfässer aus dem umzäunten Gelände des Getränkegroßhandels Trinkkontor in Singhofen entwendet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die Täter die Fässer über den Zaun geworfen und anschließend auf ein Großraumfahrzeug geladen haben. Die Polizeiinspektion Bad Ems bittet Zeugen, die in dem besagten Zeitraum verdächtige Personen oder verdächtige Fahrzeuge wahrgenommen haben, sich umgehend zu melden.

Karl-Heinz Betz tritt am Freitag, 3. Juli, ab 19.30 Uhr live auf der Hofterrasse im Kunstcafé am Hexenturm auf. Die Adresse lautet: Milchstraße 7, 56377 Nassau. Internet: www.amhexenturm.de. Reservierung ist erforderlich unter Tel. 02604/9529966

Müssen dann eigentlich unsere Proben ausfallen? So oder so ähnlich waren im März die ersten Reaktionen beim Chor tonArt Nassau, als sich herauskristallisierte, dass Covid-19 doch ernster zu sehen ist, als zunächst angenommen.

Relativ zügig wurden dann die Proben auf Eis gelegt, da es sich, wenn alle aktiven tonArtisten zur Probe erscheinen, um eine Gruppe von 25 bis 30 Sängern handelt. So viele Menschen auf engstem Raum, viel Atmen und Singen und dazu noch eine große Anzahl von Risikopatienten: Das wäre niemandem zuzutrauen gewesen. Um nicht ganz aus der Übung zu kommen, entschied sich der Vorstand dann dazu, den Sängern die Proben online zu ermöglichen.

Gemeinsames Singen ist so zwar aufgrund zeitlicher Differenzen in der Übertragung nicht möglich, allerdings können Stimmübungen und interessantes theoretisches Hintergrundwissen zum Gesang so umgesetzt werden. Sich mal wieder in der Gruppe unterhalten zu können und sich wieder zu sehen – wenn auch nur online- hat nach so langer Zeit dann doch einfach gut getan. Seit dem 10. Juni sind in Rheinland-Pfalz Chorproben zwar wieder erlaubt, allerdings sind die Auflagen nur schwer umzusetzen. Daher probt tonArt weiterhin erstmal „nur“ online.

Der ambulante Dienst am Marienkrankenhaus in Nassau ist ab sofort unter neuen Telefonnummern erreichbar. „Auch wenn die alten Nummern noch eine zeitlang weitergeleitet werden, bitten wir unsere Kunden, ihre Angehörigen und alle Interessenten, von nun an möglichst die neuen Verbindungen zu nutzen“, sagt die Leiterin des Pflegedienstes am Neuzebachweg, Barbara Jaeger.

Die neue Hauptnummer lautet 02604 25 59 710. Auch die Faxnummer ändert sich: Wer einen Vertrag oder ein Formular an den Pflegedienst schicken will, soll künftig die Nummer 25 59 799 anwählen. Die mobile Bereitschaftsdienst-Nummer 0171 56 76 220 bleibt dagegen erhalten. 

Der ambulante Dienst am Marienkrankenhaus ist der einzige mobile Pflegedienst in Nassau. Grund für die Umstellung der Telefonanschlüsse ist der Umzug der medizinischen Fachabteilungen aus dem Marienkrankenhaus an die Paracelsus-Klinik in Bad Ems. „Bisher war unser Anschluss eine Nebenstelle des Marienkrankenhauses, doch diese Nummern werden demnächst deaktiviert“, so die Leiterin.

Anders als das Marienkrankenhaus ist der ambulante Dienst in Trägerschaft der Seniorenhilfe SMMP der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel verblieben. Zur Seniorenhilfe SMMP sind in den vergangenen Jahren sogar weitere ambulante Dienste und ambulant betreute Senioren-Wohngemeinschaften hinzugekommen. „Von den Umstrukturierungen der Kliniken sind wir daher nicht betroffen“, erläutert Barbara Jaeger. Im Gegenteil: „Der Bedarf ambulanter Dienstleistungen wird größer. Daher bleiben wir auf jeden Fall vor Ort. Unser Dienst wächst und entwickelt sich sehr positiv. Mittlerweile haben wir über 250 Kunden. Wir sind sogar auf der Suche nach weiteren Pflegefachkräften.“ 

Ein 29-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau ist am Sonntag gegen 4.20 Uhr mit einem Pkw auf dem Lahntal-, Rad- und Wanderweg gefahren. Im Bereich Nassau kam er von dem Radweg ab und prallte gegen einen Baum. Dadurch zog er sich mehrfache Verletzungen zu. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der Unfallverursacher unter Alkoholeinwirkung stand, woraufhin ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde. Der Fahrzeugführer wurde zur weiteren Behandlung in ein Koblenzer Krankenhaus gebracht.

Vor Anrufen von falschen Polizeibeamten warnt die Polizei Bad Ems. In den vergangenen Tagen wurden erneut einige meist ältere Männer und Frauen aus der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau von angeblichen Polizeibeamten telefonisch kontaktiert. Diese behaupteten, dass in der Nachbarschaft der Betroffenen Straftäter festgenommen worden seien und wollten die Vermögensverhältnisse und die in der Wohnung vorhandenen Wertgegenstände der Angerufenen erfragen.

Die Polizei in Bad Ems stellt klar, dass sie solche Telefonate nicht führt. Nachbarschaftsbefragungen finden durch Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte persönlich statt. Diese weisen sich bei Zweifeln gerne aus. Deshalb der Rat: „Machen Sie keine Angaben zu Barschaft, Wertgegenständen, Schmuck oder Ähnlichem am Telefon! Ziehen Sie gegebenenfalls Familienangehörige oder Nachbarn hinzu! Rufen Sie nicht unter einer angezeigten oder vom anrufenden „Polizisten“ angegebenen Nummer zurück! Wenden Sie sich bei Bedarf an die Polizeiinspektion Bad Ems unter der Telefonnummer 02603 / 9700.“

Vermutlich wegen eines Fahrfehlers ist am heutigen Sonntag gegen 14 Uhr ein Motorradfahrer auf der kurvenreichen Gefällstrecke der B 260 zwischen Singhofen und Nassau gestürzt. Der Fahrer rutsche nach rechts von der Fahrbahn in die angrenzende Böschung. Er wurde bei dem Unfall verletzt und zur Behandlung ein Koblenzer Krankenhaus gebracht. Am Motorrad entstand erheblicher Sachschaden.

Ein rücksichtsloser Fahrzeugführer war am vergangenen Dienstag auf der B 260, zwischen Bad Ems und Nassau unterwegs. Wie die Polizei berichtet, soll der Fahrer eines grauen 1er BMW mit auswärtigem Kennzeichen mehrere andere Verkehrsteilnehmer rücksichtslos bedrängt und fast einen Auffahrunfall provoziert haben. Weiterhin soll er Fahrradfahrer in einem nicht näher beschriebenen Fahrmanöver genötigt haben. Das komplette Kennzeichen ist der Polizei bekannt. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zu den Vorfällen machen können. Insbesondere die Fahrradfahrer und der Führer des Pkw, der an dem „Beinaheunfall beteiligt“ war, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Ems in Verbindung zu setzen. Tel.: 02603 / 9700 oder auch gerne per E-Mail, unter pibadems@polizei.rlp.de.

Vier unbekannte Täter haben am Donnerstag zwischen 20 und 20.30 Uhr am Goethepunkt in Obernhof zwei Heranwachsende überfallen und ihnen gewaltsam zwei Montainbikes gestohlen. Wie die Polizei berichtet, handelt es sich bei den Tätern um „südländische männliche Personen“. Bei den Rädern handelte es sich um ein gelbes Rad der Marke KTM und ein hellblaues Rad der Marke Specialized. Die Polizei vermutet, dass ein Zusammenhang mit einem am Tatort befindlichen silbernen Opel Kombi mit EMS- Kennzeichen besteht. Sachdienliche Hinweise zu den Rädern oder den mutmaßlichen Tätern sind bitte an die Polizeiinspektion in Bad Ems, Tel. 02603/970 110, oder per E-Mail an pibadems.wache@polizei.rlp.de zu richten.

Im 70. Jahr seines Bestehens muss der Nassauer Kanu-Club 1950 eine bittere Pille schlucken: Die 13. Nassauer Drachenbootmeisterschaft am 22. August 2020 ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Dies teilte Vereinsvorsitzender Kalli Wiemann im Namen des gesamten Vorstands mit.

Hintergrund für die Entscheidung, die dem Verein sehr schwer gefallen sei, ist das von der Bundesregierung und allen Ländern erlassene Verbot von Großveranstaltungen bis 31. August. Und dass es sich bei der Nassauer Drachenbootregatta um eine Großveranstaltung handelt, steht für Kalli Wiemann und seine Mitstreiter im NKV-Vorstand außer Zweifel: „Teambildung, Mannschaftssport und nicht zuletzt die fröhliche Geselligkeit an und auf unserer schönen Lahn sind nur wenige Worte, die unsere Regatta auszeichnet. Dass diese zu einer ehrenamtlich ausgerichteten Großveranstaltung wurde, ist den Teamkapitänen mit ihren Mannschaften, den unzähligen Helfern, den Sponsoren und der Stadt Nassau zu verdanken“, erklärte Wiemann. Und weiter heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins: „Wir als Nassauer Kanu Club hätten die Regatta auch gerne in unserem kleinen Jubiläumsjahr ausgerichtet.“

In den 70 Jahren seines Bestehens habe der NKC vor Jahrzehnten erst eine Regatta abgesagt, so Wiemann. Ursache sei damals eine erhöhte Konzentration von Salmonellen gewesen. Als Veranstalter wollte der Verein seinerzeit eines vor allem nicht: die Sportler gefährden. Diese Richtschnur gelte auch heute. Nur sei es heute kein Keim, sondern ein Virus der zur Absage der Regatta geführt habe, so Wiemann und der Vereinsvorstand.

Die Blicke des Vereins richten sich nun auf die 14. Nassauer Drachenbootmeisterschaft am 21. August 2021. „Wir würden uns freuen, dass 2021 alles nach Plan läuft, erneut viele Teams melden, wir uns auf unsere Helfer und Sponsoren verlassen können und der Region sowie der Stadt Nassau ein in der Region einzigartiges Ehrenamtlich organisiertes Event bieten können“, erklärte Kalli Wiemann. „Bis dann, Paddel nach vorn und Go!“

Der super sauber erneuerte Belag im Innenhof.

Text und Fotos: Thomas Steffen

Unabhängig von zukünftigen Vorgaben zum Betrieb von Museen hat sich die Ortsgemeinde Pohl entschlossen, das Limeskastell bis zum 30. Juni für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen zu halten. Trotzdem sind die dort engagierten Ehrenamtler nicht untätig.

Der Charme eines Besuches im Limeskastell Pohl liegt besonders in der persönlichen Betreuung der Gäste. Die ehrenamtlichen Gästeführer versuchen, sowohl Tagesgäste als auch Besuchergruppen im wahrsten Sinne des Wortes „mitzunehmen“. Dabei ist es zurzeit schwer vorstellbar, die notwendigen Abstandsregeln in den räumlich eingeschränkten Zonen wie Contubernium und Turm einzuhalten. Hinzu kommt, dass ein Großteil der Ehrenamtler an Kasse und im Bistro den älteren Semestern angehört, de facto also zur Risikogruppe zählt. Gruppenbuchungen sind auf absehbare Zeit nicht zu erwarten, ebenso wurden die vor den Sommerferien bereits in großer Zahl reservierten Termine für Schulausflüge abgesagt. Daher soll die Situation für das zweite Halbjahr im Juni 2020 neu bewertet werden.

Die Zeit nutzen

Der neu errichtete Brunnen mit Schindeldach im Innenhof mit Baumeister Otto Holzhäuser.

Das Kastellteam ist in der Zwischenzeit aber nicht untätig, und es wurden viele Arbeiten, die ansonsten während der Saison nicht durchgeführt werden können, geplant und bereits begonnen. So haben Otto Holzhäuser, Albert Perabo, Winfried Fuhr und Jürgen Schmidt einzeln oder in Zweiergruppen den schindelgedeckten Brunnen fertiggestellt, die wassergebundene Decke im Hof und auf dem Umgang erneuert, die Oberflächenwasserabläufe gereinigt und einen aktuellen Stromverteilungsplan erstellt. Weiterhin wurde ein neuer Laser-Beamer unter der Basilika-Decke montiert, die Tonanlage mit Funk-Headsets ergänzt und ein modernes Kassensystem steht kurz vor der Installation Hier kann zukünftig mit allen Kredit- oder Girokarten und auch kontaktlos per Handy bezahlt werden. Für die besucherlose Zeit sind umfangreiche Streicharbeiten an den Holzwänden von Turm und Palisaden geplant. Die 2011 eröffnete Anlage wird sich also im Jubiläumsjahr 2021 in einem Top-Zustand präsentieren können.

Abgesagte Konzerte

Betroffen ist auch der Kulturbetrieb im Limeskastell. Etliche hochkarätige Kulturveranstaltungen mussten in diesem Frühjahr absagt werden. Für die Konzerte mit Ulla Meinecke (27.3.21) und Emma Langford (1.10.21) konnten bereits Ersatztermine vereinbart werden. Die Tickets dafür bleiben gültig, können aber an den jeweiligen Vorverkaufsstellen auch zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet. Ob und wie die im Spätsommer und Herbst geplanten Veranstaltungen LimesLive XII und der lokal & lecker-Genussmarkt stattfinden können, ist bisher noch nicht absehbar. Wie der Status der geplanten Veranstaltungen ist, erfährt man verbindlich unter www.limeskastell-pohl.de.

Für weitere Informationen und Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung:
Thomas Steffen, Tel. 0170 635 9155, E-Mail: thomas.steffen@limeskastell-pohl.de, oder Heinz Pfeifer, Tel. 06772 6176, E-Mail: pfeifer.pohl@gmail.com

Der BVB-Fanclub „Rhein-Lahn 09“ wurde 2013 als sozial engagierter Club gegründet, der seitdem jährlich an soziale Einrichtungen spendet. Gerade in der jetzigen Corona-Krise sind Spenden wichtig, daher hat der Vorstand unter dem Motto „Wir helfen“ eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Diese erbrachte innerhalb von kurzer Zeit die stolze Summe von 920 Euro, zu der auch Nichtmitglieder und Freunde des Fanclubs einen Beitrag geleistet haben. Der gespendete Betrag wurde vom Fanclub-Konto um weitere 750 Euro ergänzt.
Des Weiteren wurde den älteren Club-Mitgliedern Hilfe angeboten, um diese bei Einkäufen oder anderen Erledigungen zu unterstützen.
In diesen Zeiten heißt es für alle zusammenhalten und denjenigen zu helfen, die in der aktuellen Situation Unterstützung benötigen. So wurde beschlossen nicht nur Verbänden im Gesundheitssektor und denjenigen, die Aktionen gegen die Ausbreitung des Virus ins Leben gerufen haben unter die Arme zu greifen,  sondern auch den langjährigen, regionalen Partnern des Fanclubs. Alle Mitglieder konnten hierfür vorab Vorschläge einbringen, an wen die Spenden gehen sollen.
Besonderen Dank des Fanclubs gilt hierbei den Partner, der Gaststätte am Hauserbach in Miehlen, die auf die eigentlich ihr zugedachte Spende verzichtete und noch einmal mit 150 Euro zum Erreichen der Spendensumme beigetragen hat. Eine besonders erwähnenswerte Aktion!

Die Spenden gehen somit an folgende Institutionen und Unternehmen:

650 Euro an den DRK-Ortsverein Nastätten
Nach Rücksprache mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Hans Jaeger vom DRK-Kreisverband ist das DRK Nastätten aktuell stark eingebunden in die Bekämpfung der Krise und stellt unter anderem auch das Corona-Mobil für die „Corona-Kreis-Praxis“ in Gemmerich. Nach Aussage des Vorsitzenden des Ortsvereins Nastätten wird ein Teil der Spende auch den Helfern der anderen Ortsvereine zu Gute kommen, die Überlegungen hierzu laufen bereits. Infos zum DRK-Kreisverband unter www.drk-rhein-lahn.de

650 Euro an den Kreisfeuerwehrverband Rhein-Lahn
Unter anderem zur Unterstützung der Aktion „Gemeinsam für die Helfer“.  Mehr dazu auf der Homepage unter: www.rheinlahn.de

370 Euro an die Firma Modigell-Scherer aus Neuhäusel
Dem langjährigen und zuverlässigen Partner des BVB-Fanclubs Rhein-Lahn 09 bei allen Busfahrten fehlen aktuell durch die momentan nicht stattfindenden Busreisen Einnahmen. Kontakt: www.modigell-scherer.de
Der Club dankt allen seinen Mitgliedern, Partnern und Nichtmitgliedern, die ihren Teil zur Spende beigetragen haben. Weiteres zum Fanclub unter www.rheinlahn09.de oder unter Tel 177/4629142.

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 260 zwischen Nassau und Singhofen ist am Samstag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Der Motorradfahrer war in einer scharfen Linkskurve aus bisher nicht bekannten Gründen gegen den Anhänger eines entgegenkommenden Fahrzeuggespanns geprallt. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. Die Bundesstraße musste für vier Stunden voll gesperrt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Ein unbekannter Autofahrer hat zwischen Gründonnerstag und Ostersonntag in der Mühlbachstraße in Singhofen beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw beschädigt und ist anschließend geflüchtet. Es fanden sich Kratz- und Schleifspuren am beschädigten Fahrzeug entlang der linken vorderen Fahrzeugseite. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin hat am Ostersonntag gegen 15.05 Uhr einen augenscheinlich betrunkenen Fahrradfahrer am Ortsausgang Seelbach gemeldet, der in Schlangenlinien auf der L 324 in Richtung Obernhof fuhr. Nach leichter Kollision mit einem Baum und anschließendem Sturz war der Fahrradfahrer schließlich aufgrund seines Alkoholisierungsgrades nicht mehr in der Lage aufzustehen. Nach medizinischer Versorgung wurde ihm eine Blutprobe im Krankenhaus entnommen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Der Mann muss auch mit führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen, teilte die Polizei Bad Ems mit.

Der Sozialkompass Nassau bietet in der derzeitigen Corona-Situation Unterstützung im Rahmen der Nachbarschaftsnothilfe an. Zurzeit wurden für einige Nassauer Bürgerinnen und Bürger und Mitglieder des Vereins regelmäßig Einkäufe und vieles mehr getätigt sowie administrative Aufgaben erledigt. Im zunehmenden Maße werden Telefongespräche mit Alleinstehenden und Älteren geführt, was von diesen als sehr beruhigend empfunden und in der derzeitigen Krisensituation anerkannt wird.

Nach wie vor steht das Team des Beratungszentrum im Sozialkompass zu den bekannten Sprechzeiten telefonisch zur Verfügung und hilft im Einzelfall gerne kompetent weiter. Das Büro in Nassau bleibt allerdings geschlossen, um Infektionen zu vermeiden. Schriftstücke, die ausgefüllt werden müssen, können im Briefkasten hinterlegt werden. Bitte Telefonnummer vermerken, damit ein Rückruf möglich ist.

Erreichbarkeit per Telefon unter 02604 952 3801.
(Zeiten geändert):
Montag: 10:00 h – 13:00 h
Mittwoch: 14:00 h – 17:00 h
Freitag: 10:00 h – 14:00 h

Die Betreiberin der Postagentur Nassau Andrea Mongeville ist Gerüchten entgegen getreten, wonach sie ihr Geschäft zum Jahresende aufgeben wird. „Das entspricht nicht den Tatsachen“, erklärte die Agenturbetreiberin. „Ich werde auch in Zukunft für meine Kunden da sein“, sagte Mongeville. Auch in der aktuellen Corona-Krise ist die Agentur in der Nassauer Schloßstraße bis auf Weiteres zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.

Ältere Beiträge »

anzeigen
Wetter
daswetter.org