Etliche Einwohner von Hömberg sind am Donnerstag aus dem Schlaf geschreckt worden: Um 3.42 Uhr wurde der Polizei ein dauerhaft und durchdringend piepsendes, jedoch nicht näher zu definierendes Geräusch gemeldet. Erst nach rund einstündiger Suche kam die Polizei auf einem Feld dem „Übeltäter“ auf die Spur: Die Ruhestörung ging von einem dort installierten Wildwarngerät aus, das offenbar Alarm geschlagen hatte. Nach Entnahme der Batterie verstummte das Gerät, und es kehrte Ruhe ein.

Mehrere Bäume sind bei dem Unwetter in der Nacht zum Samstag im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Bad Ems umgestürzt. Feuerwehr, Straßenmeisterei und Polizei waren jeweils im Einsatz. Am Samstag kollidierte gegen 3 Uhr in Fachbach ein Pkw mit einem auf die Fahrbahn gestürzten Baum. Es entstand Sachschaden an dem Fahrzeug, verletzt wurde glücklicherweise niemand. In Dienethal musste sich die Freiwillige Feuerwehr um einen, durch den starken Regen bedingt, übergetretenen Bachlauf kümmern. Der Dorfplatz wurde überschwemmt und mit Schlamm beschmutz. Bis auf die anfallenden Reinigungsarbeiten entstand kein Sachschaden.

Wieder einmal Hubschraubereinsatz am Samstagnachmittag in Weinähr: Ein schwer verletzter Motorradfahrer, 24 Jahre alt, musste ins Krankenhaus nach Koblenz geflogen werden. Der aus Richtung Montabaur kommende Mann war aufgrund eines Fahrfehlers kurz vor Weinähr in einer Linkskurve ins Rutschen geraten. Sein Motorrad wurde derart weit nach rechts aus der Kurve getragen, dass die rechte Fußraste an den Bordstein stieß. Das Zweirad kam zu Fall, und der Fahrer wurde vornüber über den Lenker abgeworfen und blieb erst nach mehreren Überschlägen einige Meter weiter vorne in der Böschung liegen. Am Motorrad entstand lediglich geringer Sachschaden.

anpaddeln2016-klein
Der Nassauer Kanu-Club (NKC) hat mit seinem traditionellen Anpaddeln die Saison 2016 eröffnet. Rund ein Dutzend Paddler trafen sich zunächst am Bootshaus in Nassau, um den großen Holzcanadier „Edmund Noll“ zu verladen, das Flaggschiff des Vereins. Anschließend ging es gemeinsam zur Einsetzstelle unter der Lahnbrücke Laurenburg. Bei warmen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein machten sich die Kanu-Fahrer anschließend auf den Weg. Nach einer Mittagsrast bei Winzer Uwe Haxel in Obernhof erreichten sie am frühen Nachmittag ihr Ziel, das Nassauer Bootshaus. Die nächste NKC-Gemeinschaftsfahrt findet am 16. Juli statt und führt von Runkel nach Balduinstein. Interessenten melden sich bei Wanderwart Rolf Goeckel, Tel. 0160 976 27 495. Auch Nicht-Mitglieder sind willkommen.

Unfall B 260 Singhofen
Mehrere Rehe haben in der Nacht zum heutigen Mittwoch einen Lkw-Unfall auf der B 260 kurz vor Singhofen (aus Richtung Wiesbaden) verursacht. Gegen 3.30 Uhr überquerten die Tiere die Fahrbahn. Um eine Kollision zu vermeiden machte der Lkw-Fahrer eine falsche Lenkbewegung, so dass der Anhänger ausbrach und der komplette Zug durch die leicht abschüssige Böschung auf die Seite kippte. Der Fahrer blieb ebenso wie die Rehe unverletzt. Am Lkw entstand geringer Sachschaden.

Die Spedition beauftragte ein Unternehmen, den mit leeren PET-Flaschen beladenen Lkw zu bergen. Die Bergungsarbeiten dauerten von 9  bis 15 Uhr. Neben verkehrsregelnden Maßnahmen musste die Bundesstraße B 260 von etwa 13 bis 14.30 Uhr voll gesperrt werden. Die Polizei leitete in dieser Zeit den Verkehr provisorisch um.

Shamrock-Duo

Das Shamrock-Duo: Hilde und Jupp Fuhs.

Das Shamrock-Duo ist am Sonntag, 5. Juni, 18 Uhr, zu Gast in der Basilica des Limeskastells Pohl. Geboten wird ein musikalischer Bildvortrag. Lieder und Harfenklänge lassen das frühe Irland musikalisch lebendig werden. Wer es noch nicht erlebt hat, wird erstaunt sein, wie die einfühlsame Stimme von Hilde Fuhs in Harmonie mit ihren Harfenklängen in der Basilica zur Geltung kommen. Während der Veranstaltung liegt ein Faksimile des legendären „Book of Kells“ zur Ansicht aus. Vor etwa 1200 Jahren schrieben und illustrierten irische Mönche das Book of Kells mit einer einzigartigen Fülle an Ornamenten, Farben und mystischer Malerei und bezauberten gleichzeitig durch unendlich humorvolle Darstellungen aus der Pflanzen- und Tierwelt. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Künstler wird gebeten.

Ein unbekannter Autofahrer hat am Freitag zwischen 13 und 15 Uhr im „Bienengarten“ in Nassau im Vorbeifahren den rechten Außenspiegel eines hellgrüne Skoda gestreift und beschädigt. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise zu dem Unfallverursacher unter Telefon 02603/970-0 oder E-mail: pibadems@polizei.rlp.de.

männerchor-nassau

Der Männerchor Nassau hat mit Mitgliedern und Freunden eine Fahrt an die Mosel unternommen. Bereits um 7 Uhr ging es in Nassau los. Anschließend wurden die Sangesbrüder aus Dausenau eingeladen, und die Fahrt führte in den Hunsrück, wo es leckere Fleischwurst mit Brötchen gab.Nach der gespendeten Stärkung ging es weiter nach Erden zum Weingut Schwab. Dort warteten bereits zwei Planwagen, mit denen sich die Gruppe auf den Weg in die Weinberge machte.
Geführt von zwei Winzern, wurde über den Weinbau, die Weinlese und den Steilhang referiert und dazu mehrere Weine aus der Lage probiert. Nach etwa zweieinhalb Stunden ging die Fahrt zurück ins Weingut, wo bereits eine delikate Linsensuppe auf die Gruppe wartete.
Weiter ging es dann mit einer einstündigen Schifffahrt auf der Mosel. Der Abschluss fand nach der Rückfahrt im „Maximilians“ in Lahnstein
statt. Gut unterhalten, gesättigt und mit vielen neuen Erkenntnissen über den Weinanbau kam der Männerchor gegen 21 Uhr in Nassau an.

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der Landesstraße 324 zwischen Obernhof und Seelbach ist ein Motorradfahrer verletzt worden. Der Motorradfahrer fuhr bergauf in Richtung Seelbach und kam wegen zu hoher Geschwindigkeit in einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, berührte einen entgegenkommenden Pkw und prallte in den angrenzenden Hang. Der verletzte Motorradfahrer musste mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

In das Reich der Lahn-Sagen führt die 165. Obernhofer Vollmondnacht „Der Ring der Feen­königin“ am Samstag, 21. Mai, 20 Uhr, im Rahmen des Lahnfestivals Gegen den Strom. Julia Hilgert und Gaby Fischer erzählen von Ringen der Macht, von magischen Ringen, die zu geheimnisvollen Silberminen führen, also Reichtum bringen, wie der, den die Feenkönigin von Wasserschloss Langenau vor langer Zeit der Schlossherrin Carla Katharina Marioth schenkte, oder auch von dem Ring aus Lessings berühmtem Schauspiel „Nathan, der Weise“,
der zwar keinen Reichtum brachte, aber dafür die Gabe hatte „vor Gott und den Menschen angenehm zu machen“.
Der Cellist Alexander Kress, Leipzig, wird mit seinem Cello die Geschichten mit Werken aus den sechs Solo-Suiten von Johann Sebastian Bach umrahmen und so zu einem begeisternden Konzert gestalten. Die sehr abwechslungsreichen Suiten bestehen aus verschiedenen Tänzen (Menuett, Sarabande, Courante …) für Violoncello. Und damit die Gäste den Abend mit Leib und Seele genießen können, wird im Verlauf der Veranstaltung als Krönung ein feen­haftes 3-Gänge-Menu serviert…

  • Der Eintritt inklusive 3-Gänge-Menu kostet 28 Euro. Baldige Anmeldung wird empfohlen, da die Plätze begrenzt sind Kartenvorverkauf/Reservierungen unter 02604/943277 oder gaby.fischer@obernhofer-vollmondnacht.de
Die_Nassauer

Die Nassauer Drachenbootfahrer und ihre Mitstreiter vor der beeindruckenden Kulisse des Fernsehschiffs Albatros, die in den Hamburger Hafen eingelaufen war. Foto: Gabi Henke Photography

Mit einem hervorragenden achten Platz in der Gesamtwertung ist die Drachenboot-Mannschaft „Die Nassauer“ vom großen Drachenbootrennen während des Hamburger Hafengeburtstags zurückgekehrt. Insgesamt hatten sich 30 Drachenboot-Mannschaften aus ganz Deutschland an der Regatta beteiligt. Die Nassauer fuhren vier Rennen und belegten dabei dreimal den dritten Platz und einmal sogar den zweiten Platz, so dass es am Ende für eine Platzierung nach Punkten im oberen Drittel reichte. Weiterlesen »

Das Land Rheinland-Pfalz wird laut Mitteilung des Innenministeriums in Mainz die Ortsgemeinde Obernhof bei der Herstellung eines barrierefreien Zugangs zum Bahnsteig finanziell unterstützen. Am Bahnhof Obernhof ist nach dem Bau des elektronischen Stellwerks der neue Außenbahnsteig nur über eine steile Treppe – und damit nicht mehr barrierefrei – erreichbar. Da sich die Situation ohne Zutun der Gemeinde deutlich verschlechtert, wird das Land im Wege der Ausnahme den sonst üblichen kommunalen Finanzierungsanteil übernehmen. Der Bund ist laut dem Ministerium bereit, die Hälfte der Gesamtkosten zu tragen. Das Land wird etwa 30 Prozent der gesamten Kosten tragen. Mit der Realisierung wird bis Ende 2018 gerechnet.

Ausflug_Poler_Senioren

Die Pohler Seniorenausflügler bei der Stadtführung in Bad Orb vor dem kleinsten Haus Hessens.

Das war ein neuer Rekord. So viele Pohler Seniorinnen und Senioren waren noch nie bei einem Ausflug mitgefahren. Während in den Vorjahren immer so um die 30 Ausflügler mit von der Partie waren, sind diesmal sage und schreibe 56 Pohler Seniorinnen und Senioren der Einladung gefolgt und bei der 19. Auflage in den Spessart mitgefahren. Weiterlesen »

Ein Rettungshund hat am Sonnabend die vermisste Seniorin im Nassauer Stadtgebiet aufgespürt. Die 88-Jährige, die mit ihrem Lebensgefährten in Nassau Urlaub macht, war am Freitagabend verschwunden und seitdem polizeilich gesucht worden. Dabei wurde neben einem Polizeihubschrauber auch die Rettungshundestaffel Rhein-Lahn eingesetzt — mit Erfolg.  Die Frau saß auf einer Parkbank und war laut Polizei – abgesehen von ein paar Mückenstichen – unversehrt.

?????????????

Seit Freitagabend, 19.30 Uhr, wird eine 88-jährige Frau in Nassau vermisst. Die Dame macht in Nassau in Urlaub und wurde letztmalig im Bereich des Marienkranken-hauses gesehen und ist seitdem nicht bei ihrem Lebensgefährten in der gemeinsamen Ferienwohnung erschienen.

Die gesuchte Frau wird wie folgt beschrieben:

88 Jahre alt
ca. 163 cm groß
dunkelbraune gefärbte, wellige, schulterlange Haare
bekleidet mit
braunen Stiefeletten
brauner langer Hose
braunem T-Shirt
brauner Jacke
und führt eventuell zwei Aldi-Plastiktüten mit sich.

Da die Frau aus dem Raum Aachen stammt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie bereits im Laufe des Freitagabends oder des Samstags mit Taxi, Bahn oder per Anhalter Richtung Heimatanschrift aufgebrochen ist. Derzeit wird nach der Frau im Bereich des Waldgeländes in Krankenhausnähe gesucht.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Bad Ems unter der Tel: 02603-9700.

Bei zwei Motorradunfällen im Nassauer Land sind am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) zwei Personen leicht verletzt worden. In einer scharfen Kurve im Gelbachtal, Fahrtrichtung Weinähr, kam gegen 14.45 Uhr ein 54 Jahre alter Motorradfahrer, der in einer Gruppe unterwegs war, vermutlich wegen eines Fahr- oder Bremsfehlers zu Fall und erlitt leichte Verletzungen. Gegen 16.30 Uhr verlor dann eine 29 Jahre alte Kraftradfahrerin auf der Strecke zwischen Attenhausen und Singhofen in einer Rechtskurve, vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit, die Kontrolle über ihr Motorrad und stürzte. Beide Motorradfahrer wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die nicht mehr fahrbereiten Motorräder mussten abgeschleppt werden. Die Polizei Bad Ems gibt hiermit bekannt, dass die bereits seit April dieses Jahres durchgeführten Kontrollen unter Beteiligung weiterer Kräfte von Inspektionen der Polizeidirektion Montabaur und auch hessischer Kollegen fortgesetzt werden. So wurden zum Beispiel am Freitag seit längerer Zeit geplante Zweiradkontrollen im Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis durchgeführt.

kanutag1

Erich Bruchhäuser taufte den neuen Rennvierer des Nassauer Kanu-Clubs auf seinen Namen. Links neben ihm NKC-Chef Kalli Wiemann, rechts Ehrenvorsitzender Edmund Noll.

Erich BruchhäuserTante Friedel und Yohoho – auf diese Namen hat der Nassauer Kanu-Club 1950 (NKC) zwei Kanus und ein Stand-Up-Paddelboard getauft. Zum Kanutag des Vereins am „Vatertag“ waren neben den drei Taufpaten eine große Schar Mitglieder und Gäste am Bootshaus erschienen, unter ihnen Stadtbürgermeister Armin Wenzel und Verbandsbürgermeister Udo Rau.

kanutag3

Axel Weber von den „21.Pirates“ taufte das Stand-Up-Paddelboard „Yohoho“.

Auf den Namen Erich Bruchhäuser, den früheren Stadtbürgermeister von Nassau und NKC-Mitglied, „hört“ künftig der neue Rennvierer des Vereins, den der Namensgeber persönlich mit Rotkäppchen-Sekt begoss. Das schlanke Wasserfahrzeug wurde, wie NKC-Vorsitzender Kalli Wiemann berichtete, im vergangenen Jahr in einer „Nacht- und Nebelaktion“ aus Magdeburg an die Lahn geholt und anschließend gründlich saniert. Dank einer großzügigen Spende und dem Arbeitseinsatz der NKC-Mitglieder Tobias Maxeiner und Jaqueline Strehl strahlte der Rennvierer zur Bootstaufe fast wie neu – in den Nassauer Farben blau und orange.

Friedel Feuerstake ist Namensgeberin des neuen NKC-Wanderkajaks. Getauft wurde der gutmütige Zweier Weiterlesen »

Kultur zum Vollmond b

Der Weinkeller „Giebelhöll“ war bei der ersten diesjährigen Veranstaltung „Kultur zum Vollmond“ in Weinähr vollbesetzt.
Die literarischen Konzerte, präsentiert vom Shamrock Duo und Rolf Henrici, haben sich mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Kulturszene an der Lahn etabliert. Auch diesmal stand Hochkarätiges auf dem Programm. Das klassische Märchen „Aladin und die Wunderlampe“ wurde von den beiden Lesern Jupp Fuhs und Rolf Henrici auf spannende und mitunter sehr vergnügliche Art vorgetragen. Hilde Fuhs hatte passende Lieder zur Harfe in einer orientalisch anmutenden, lautmalerischen Sprache kreiert, und wunderbar abgestimmt auf Texte und Musik war die farbenfrohe Bildpräsentation von Rolf Henrici. Die hervorragende Bewirtung seitens des freundlichen „Giebelhöll“ – Teams rundete den Abend für die Gäste zu einem opulenten Fest für alle Sinne ab.

DieNassauer

Wenn sich am Samstag, 7. Mai, beim Hamburger Hafen-Cup Drachenboot-Mannschaften aus ganz Deutschland messen, ist ein Team aus Nassau mit von der Partie. Unter dem schlichten Mannschaftsnamen „Die Nassauer“ fährt vom 6. bis 8. Mai eine Delegation aus der Freiherr-vom-Stein-Stadt an der Lahn in die Metropole an der Elbe. 40 Personen nehmen an der Reise per Bus, Pkw und Wohnwagen teil; übernachtet wird in der Jugendherberge. Das Drachenbootrennen findet im Seitenhafen direkt neben der Elbphilharmonie statt, das Fahrerlage befindet sich auf den Marco Polo Terrassen. Teamkapitän der „Nassauer“ ist der 1. Vorsitzende des Nassauer Kanu-Clubs, Kalli Wiemann; die Mannschaft ist gemischt und besteht aus 14 Männern und sechs Damen. Die Paddler stammen aus mehreren Drachenboot-Mannschaften, die alljährlich bei der Nassauer Drachenboot-Regatta gegeneinander antreten, aber auch aus Menschen, die einfach gerne mal dabei sein möchten, wenn der Ruf erschallt: „Are your ready? Attention! Go!“ Die Schirmherrschaft hat der Nassauer Kanu-Club 1950.

„Die Nassauer“ haben wurden vor einem Jahr ins Leben gerufen und konnten bereits ihren ersten Erfolg verbuchen: Platz drei bei der Drachenboot-Regatta in Bad Ems. „Unser Ziel ist es, einen Pokal von Hamburg mit an die Lahn zu bringen und vor allem ganz ganz viel Spaß zu haben“, sagte Bootskapitän Kalli Wiemann. Er dankte den Sponsoren für die Mannschaftstrikots: ConMed Reha, Fitness Center Nassau, Nassauer Kebab Haus, KS Sport sowie ein weiterer Sponsor, der nicht genannt werden möchte.

Judoka-Nassau

Die erfolgreichen Judoka: (hinten, v. li.) Betreuer Nils Lubitz, Christina Müller, Jennifer Weber; (Mitte v. li.) Jaron Steinebach, Maximilian Rib, Philipp Osswald, Moritz Daniel; (vorne v. li.) Kai Lubitz, Albert Hamidov, Ole Kamphuis, Louis Stettner.

Die Judo-Kampfgemeinschaft von der Lahn, bestehend aus dem VfL Lahnstein und dem TV 1860 Nassau, hat in Worms ihren Titel des Rheinland-Mannschaftsmeisters in der Altersklasse U 12 erfolgreich verteidigt.

Insgesamt acht Jungenmannschaften gingen an den Start: TB Andernach, JC Worms, JJC Mendig, JC Neuwied, JC Vulkaneifel, TUS Hackenheim und die Kampfgemeinschaft TV Nassau/VfL Lahnstein. Im ersten Kampf stand die Kampfgemeinschaft dem TuS Hackenheim gegenüber. Gewohnt souverän und konzentriert konnte Albert Hamidov seinen ersten Kampf frühzeitig durch eine Hüfttechnik für sich entscheiden. Den zweiten Punkt sammelte direkt im Anschluss Louis Stettner. Eine erste Niederlage musste Mannschaft Jaron Steinebach einstecken, der sich aus einem Haltegriff trotz aller Bemühungen nicht mehr befreien konnte. Ungestört von dieser Niederlage holten anschließend Maximilian Rib und Moritz Daniel konzentriert und siegessicher die entscheidenden letzten beiden Punkte. So stand es am Ende 4:1 für die Kampfgemeinschaft. Weiterlesen »

Ältere Beiträge »

anzeigen
Wetter
daswetter.org