Schulz_Effekt

Bei einem Treffen der Aktiven des Nachwuchs-Programms der SPD Rhein-Lahn nutzten Kreisvorsitzender Mike Weiland (Kamp-Bornhofen) und Juso-Kreissprecher Kevin Winter (Miehlen) jetzt die Gelegenheit, um mit Marc Schieche aus Oberwallmenach das jüngste Neumitglied offiziell willkommen zu heißen und ihm sein Parteibuch zu übergeben.

Der vielzitierte Martin Schulz-Effekt beschert laut dem SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland auch der Partei im Rhein-Lahn-Kreis zahlreiche neue Mitglieder. Die Zahl von über 10.000 neuen Mitgliedern bundesweit und mehr als 700 Beitritten in Rheinland-Pfalz könne sich wahrlich sehen lassen. „Im Rhein-Lahn-Kreis freuen wir uns seit der Bekanntgabe der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz über etwa 30 Neuzugänge“, zeigt sich Mike Weiland erfreut.

Die Zahl ändere sich täglich. Zudem kommen nicht nur neue Mitglieder hinzu, sondern auch vorher insbesondere mit der Bundespolitik unzufriedene ehemalige SPDler kehrten zurück zur Partei. Damit habe die Kreis-SPD in weniger als zwei Monaten in diesem Jahr schon etwa die Hälfte aller Neueintritte des Jahres 2016 erreicht. Selbstverständlich habe man im Kreis wie auch andere Parteien seit vielen Jahren mit dem Mitgliederrückgang zu kämpfen, so Mike Weiland, der seit seiner Amtsübernahme von Frank Puchtler im September 2014 als Kreisvorsitzender zwei besondere Arbeitsschwerpunkte beackert: Betreuung und Pflege von Ortsvereinen und Mitgliedern sowie die politische Nachwuchsarbeit. Auch Juso-Kreissprecher Kevin Winter aus Miehlen betont: „Etwa 40 Prozent der neuen Mitglieder ist jünger als 35 Jahre.“ Dies sei gut für die SPD, denn wie auch andere Parteien brauche man junge Menschen, die sich für ihre Zukunft einsetzen und mit anpacken wollten.
Neben vielen Angeboten, die sich an Funktionäre der Ortsvereine und Gemeindeverbände oder einfach Aktive und Interessierte ohne gewählte Funktion zu deren Unterstützung richten, hat Mike Weiland im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Vorsitzenden der SGK Rhein-Lahn, Carsten Göller, ein spezielles Aufbauprogramm für den Parteinachwuchs ins Leben gerufen. Bei entsprechendem Treffen dieser Aktiven nutzten SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland und Juso-Kreissprecher Kevin Winter die Gelegenheit, mit dem 15-jährigen Marc Schieche aus Oberwallmenach nun das jüngste Neumitglied aus dem Jahr 2017 mit dem roten Parteibuch offiziell in den Reihen der SPD zu begrüßen. Marc Schieche möchte sich künftig so rege wie möglich in die kommunalpolitische Diskussion einbringen. „Bei uns erhalten junge Menschen von Beginn an alle Möglichkeiten dazu und lernen, wie Kommunalpolitik funktioniert“, betont Mike Weiland. Sie bringen viel Energie und frische Ideen mit, die uns als Partei stärken werden. Mit ihnen gemeinsam gibt man im Kreis jetzt Vollgas, denn ein Netzwerk „Junge SPD Rhein-Lahn“ soll folgen.
Mike Weiland bekennt: „Marc Schieche steht stellvertretend für all unsere neuen Mitglieder. Vielen gab Martin Schulz den Ausschlag, genau jetzt einzutreten.“ Er wisse, was die Menschen bewegt, stehe für Zusammenhalt in der Gesellschaft und er verkörpere glaubwürdig den Begriff der sozialen Gerechtigkeit, den aktiven Einsatz für unsere Demokratie und die klare Haltung gegen Rechte oder Populisten.
Neumitglieder-Treffen am 6. April 2017
Der Schulz-Zug rollt weiter: Für Donnerstag, 6. April, 19 Uhr, hat SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland alle Neumitglieder dieses und vergangenen Jahres zu einem Neumitglieder-Treffen ins Gasthaus Alt Ems nach Bad Ems eingeladen. Hier wird man sich nicht bloß kennenlernen, sondern auch austauschen, so dass sich die Neuen in der Partei möglichst schnell einbringen und Fuß fassen können.

Die Ortsgemeinde Seelbach denkt bei ihrem 875-jährigen Jubiläum auch an die Kleinen: Zu einem Spielplatzfest für Groß und Klein laden die Seelbacher für Samstag, 22. April, ab 14 Uhr auf den Spielplatz in Seelbach recht herzlich ein. Bei Spaß und Spiel, Kaffee und Kuchen sowie sonstigen Getränken soll der Frühling bei hoffentlich schönem Wetter eingeläutet und die Spielsaison eröffnet werden. Hierbei wird es auch einige Wettbewerbe geben, wo die Kinder um kleine Preise kämpfen können.
Ebenfalls werden am diesem Tag die Gewinner des Luftballonwettbewerbes von 2016 bekannt gegeben und erhalten ihre Preise. Außerdem besteht die Möglichkeit, an den Tischen und Bänken zu malen, um bei dem Gestaltungswettbewerb „Unser Seelbach – gestern und heute“ mitzumachen. Die Prämierung der Bilder erfolgt dann an der Anne-Kerb im Juli durch den Gemeinderat als Jury.
Federführend wird die Veranstaltung durch den Festausschuss, hier insbesondere Karin Trost und Gisela Pierburg, durchgeführt. Gleichzeitig hilft die Kirmesgesellschaft, die am diesem Tag auch bereits die ersten Lose für die Verlosung an der Kirmes anbietet. Da die Veranstaltung im Freien ist, findet Sie nur bei guten Wetter statt. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus und wird später nachgeholt.

Spielplatzfest

Vermutlich am zurückliegenden Wochenende haben unbekannte Täter Schaukel und Rutsche des Kinderspielplatzes im Bereich der Tennisanlage Zum Woog in Nassau beschädigt. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 02603 / 9700 zu melden.

tussinghofen

Ehrungen beim TuS Singhofen: (v. li.) Marvin Müller, Guido Bauer, Peter Knecht, Roswitha Bingel, Vorsitzende Barbara Jaeger und stellv. Vorsitzender Jörg Höhler.

In einer nur schwach besuchten Jahreshauptversammlung hat der TuS Singhofen Bilanz gezogen und treue Mitglieder geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Heidi Dattner, Hans-Peter Knecht, Simon Meiers, Marvin Müller und Tobias Schmidt, für 40 Jahre Bernhard Bauer, Guido Bauer, Gunnar Gramsch und Ursula Knecht und für 50 Jahre Roswita Bingel geehrt. Die Jubilare erhielten Urkunden und Präsente. Marvin Müller, Tobias Schmidt und Gunnar Gramsch feiern in diesem Jahr ihren 25. bzw. 40. Geburtstag feiern und sind somit seit Geburt Vereinsmitglieder sind. Herzlichen Glückwunsch allen Jubilaren.

2016 konnte die 1. Fußballmannschaft Weiterlesen »

Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zum Montag versucht, das Schloss der Eingangstür eines Friseursalons in der Bad Emser Römerstraße aufzubrechen. Er scheiterte jedoch, und es blieb beim Einbruchsversuch. In einem Hinterhof in unmittelbarer Nachbarschaft zu diesem Tatort wurde im gleichen Tatzeitraum ein Mercedes-Oldtimer aufgebrochen. Aus diesem entwendete der Täter mehrere ältere Perser- und Seidenbrücken im Wert von mehreren hundert Euro.
Die Polizei geht davon aus, dass beide Taten vom gleichen Täter begangen wurden und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 02603 / 9700 zu melden.

Beim Abbiegen von der B 260 nach links auf die Kettenbrücke in Nassau hat der Fahrer eines Wohnmobils ein wartendes Auto gestreift und beschädigt. Offenbar war das aus Richtung Bad Ems kommende Wohnmobil in zu engem Bogen gefahren. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Von dem  Wohnmobil sind lediglich das amtliche Kennzeichen MS (für Münster) und eine auffällige blau-weiß-rot-braune Lackierung bekannt. Die Polizei in Bad Ems bittet Zeugen, die zum Unfall und/oder zum Verursacherfahrzeug Angaben machen können, dies unter der Telefonnummer 02603/9700 mitzuteilen.

Duo_Balance_PohlMan merkte es dem Duo Balance an: Da stecken über 30 Jahre Bühnenerfahrung verbunden mit einem enormen Können drin. Nicht umsonst heißen sie „Duo Balance“. Das, was sie spielten und sangen, war geprägt von einer außerordentlichen Balance und Harmonie. So war der Konzertabend im Limeskastell etwas ganz Besonderes. Die gesangliche Qualität, die tolle Moderation zwischen den Songs und die gefühlvollen Interpretationen der Lieder, Songs und Chansons verzauberten das Publikum.
Das Programm „Lieder ohne Grenzen“ entführte die Zuhörer nach Frankreich, England, Irland, Spanien, Brasilien, Argentinien und in die USA. Chansons wie „Floraison“ und „Marie-Jeanne-Gabrielle“ von Louis Capart, „Elle est elle“ und „Sans la Nommer“ von George Moustaki sowie „La fille d’Ipanema“ und „Wintergarten“ begeisterten die Chansonfreunde. Ohrwürmer wie „Feeling groovie“ von Paul Simon, „Time after time“ von Cindy Lauper, „Imagine“ von John Lennon, dargeboten mit der prägenden, frischen Stimme von Christine Maringer-Tries und der gefühlvollen musikalischen und gesanglichen Begleitung ihres Mannes Johannes Peter Tries rissen die Gäste wahrlich mit. Deutschsprachig wurde es mit der sehr schönen „Kinderhosenballade“ von Reinhard Mey über die Vererbung der Kinderhose vom ältesten Kind auf die weiteren Nachkömmlinge. Auch Gerhard Schöne, der als Reinhard Mey des Ostens gesehen wird, wurde mit den Balladen „Kleines Mädchen“ und „Spar deinen Wein nicht auf“ interpretiert. Der herrliche Song „Wunderbarer Morgen“ von Liedermacher Klaus Hoffmann entzückte die Zuhörer. Auch die traditionellen Lieder „Es führt über den Main eine Brücke von Stein“ und „The Hills of Connemara“ sorgten für Begeisterungsstürme, ebenso wie der argentinische Tango „A media luz“.
Ohne Zugabe ging natürlich nichts. Hier kamen nochmals zwei Höhepunkte, nämlich „Morning of my life“ (bekannt durch Esther und Abi Ofarim) sowie der Mutmachersong „Was keiner wagt“ (Konstantin Wecker).
Sowohl die Interpreten als auch viele Gäste ließen sich nach Konzertende die Apfelschaumsuppe schmecken. In Anbetracht der vielen Chansons war sie verfeinert mit französischem Calvados.

CDU Plakat Preisskat 2017 A4

nkc_Vorstand2

Der neugewählte Vorstand des NKC: (v. li.) Rolf Goeckel, Ute Feuerstake, Ursel Busch, Kalli Wieman, Chris Rösel, Tobias Maxeiner, Christoph Kilb und Wilhelm Klaudy. Es fehlte: Jessica Pebler.

Eine gute Jugendarbeit, stabile Mitgliederzahl und eine sehr erfolgreiche Drachenbootregatta – der Nassauer Kanu-Club (NKC) 1950 hat allen Grund zufrieden zu sein. Dies ging aus dem Jahresbericht hervor, den Vereinsvorsitzender Kalli Wiemann in der jüngsten Jahreshauptversammlung im Bootshaus verlas. Für den NKC also kein Grund, an der Vereinsspitze personell etwas zu verändern: Wiemann wurde mit großem Applaus und einstimmig für weitere drei Jahre als Vorsitzender wiedergewählt. Einstimmig waren auch die übrigen Vorstandswahlen, wobei es lediglich zwei – wenn auch bedeutsame – Veränderungen gab. Der langjährige Kassierer Hans-Christian Leicher legte sein Amt in jüngere Hände: Chris Rösel wird diese Funktion ab sofort übernehmen. Den Posten des Bootshauswartes übernimmt Wilhelm Klaudy; bisher hatte Vorsitzender Kalli Wiemann diese Funktion miterledigt. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Ute Feuerstake (2. Vorsitzende), Ursel Busch (Geschäftsführerin), Rolf Goeckel (Wanderwart/Pressewart), Tobias Maxeiner (Sportwart), Jessica Pebler (Jugendwartin), Christoph Kilb (Webdesign). Zum neuen Kassenprüfer wurde Peter Meuer bestimmt.

In seinem Rückblick ging Vorsitzender Wiemann auf die Höhepunkte des zurückliegenden Jahres ein: An- und Abpaddeln mit Rekordbeteiligung, Sanierung des Vereinsgrundstücks in Kalkofen in 300 ehrenamtlichen Arbeitsstunden, Bootstaufen am Kanutag, Fahrt nach Hamburg mit der Drachenbootmannschaft „Die Nassauer“ und vor allem die 9. Drachenbootmeisterschaft im August. 15 teilnehmende Teams, 65 Helfer, 450 Sportler, bis zu 3000 Zuschauer – solche Zahlen machen laut Wiemann die Drachenbootregatta in Nassau zu einem Ereignis, das mit der Bahamas Nacht und dem Michelsmarkt in einem Atemzug zu nennen ist. Mit einem Unterschied: Alles ist ehrenamtlich. In diesem Jahr will der NKC den Erfolg der Vorjahre wiederholen oder vielleicht sogar noch übertreffen. Schon jetzt haben sich, wie Kalli Wiemann berichtete, 15 Mannschaften für die 10. Jubiläumsregatta am 18./19. August angemeldet.

nkc_ehrungen

Geehrt wurden (v. re.) Hans-Christian Leicher, Edmund Noll und Annerose Leicher. Es gratulierte: Vereinschef Kalli Wiemann (li.) und Sportkreisvorsitzender Jürgen Gemmer.

Seinen letzten Kassenbericht gab Hans-Christian Leicher. Sein Fazit lautete: Der NKC steht auch finanziell auf gesunden Füßen. Erstmals seit Jahren reichten die Beiträge der aktuell 115 Mitglieder aus, um die Kosten für das Bootshaus zu decken, berichtete Leicher. Ansonsten habe der Erlös der Regatta den Löwenanteil zu den Einnahmen des Vereins beigetragen. Wiemann und der Ehrenvorsitzende Edmund Noll dankten Leicher für sein außerordentliches und qualifiziertes Engagement als Kassenwart des NKC. Nach dem von Kassenprüfer Dr. Joachim Mädrich verlesenen Prüfbericht wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Drei Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt: Die silberne Ehrennadel des Landessportbundes erhielten Edmund Noll und Annerose Leicher; die bronzene Ehrennadel gab es für Hans-Christian Leicher. Die Nadeln überreichte der Vorsitzende des Sportkreises Rhein-Lahn, Jürgen Gemmer.

Im laufenden Jahr stehen die folgende Termine fest: 23. April Anpaddeln, 25. Mai, 12 bis 18 Uhr, Kanutag und Tag der offenen Tür mit Bootstaufe; 20. Mai Frühlingsfahrt, 1. Juli Sommerfahrt, 18. August , 18 Uhr, Jubiläumsveranstaltung zur 10. Nassauer Drachenbootmeisterschaft; 19. August ab 12 Uhr 10. Nassauer Drachenbootmeisterschaft; 8. Oktober Abpaddeln.

????????????????????????????????????

Innenminister Roger Lewentz (Mitte) überreichte den Zuwendungsbescheid über 5000 Euro für ein landwirtschaftliches Projekt des Arbeitskreises Nassau-Mabira. Erfreut darüber zeigten sich (von links) Dietmar Menze, Dekanin Renate Weigel, Arbeitskreis-Vorsitzender Berthold Krebs und Christel Meinecke.

Mit 5000 Euro unterstützt das Land Rheinland-Pfalz die Arbeit des Arbeitskreises Nassau-Mabira des evangelischen Dekanats Nassauer Land. Innenminister Roger Lewentz (SPD) überreichte einen Zuwendungsbescheid an Dekanin Renate Weigel und Mitglieder des Arbeitskreises und betonte die Bedeutung dieses ehrenamtlichen Engagements in der Partnerschaft mit dem afrikanischen Kirchendistrikt.

Von seinen Besuchen in Ruanda, dem rheinland-pfälzischen Partnerland und direkt an die tansanische Region Mabira angrenzend, wisse er sowohl um die Lebensfreude und das Kulturbewusstsein der Menschen als auch um deren Probleme, was Nahrung und Infrastruktur anbelangt. „Umso wichtiger sind Freunde und Partner wie die des Arbeitskreises Mabira“, so Lewentz. Das landwirtschaftliche Projekt, dem die 5000 Euro zu gute kommen sollen, sei für die gesamte Region immens wichtig, so der Minister.

Das über drei Jahre geplante Projekt soll zum einen dazu beitragen, dass die Bakterienerkrankung von Kochbananen – einem Hauptnahrungsmittel im Länderdreieck Uganda, Ruanda, Tansania – eingedämmt wird, wie Berthold Krebs, Vorsitzender des Arbeitskreises, erklärte. Zum anderen soll mit ihm über so genannte „Farmer Field Schools“ der Wissensaustausch unter Landwirten gefördert werden, um auch anderen Nahrungspflanzen eine Chance zu geben. „Das ist Geld, das wir unbedingt brauchen“, sagte Krebs. Derzeit bereite allerdings die anhaltende Trockenheit in Mabira große Sorgen. „Wir müssen jetzt erst mal ganz arme Familien mit Lebensmitteln unterstützen.“

Dekanin Weigel Weiterlesen »

Im Hinterhof der Lahnstraße 30 in Bad Ems sind am Mittwoch eine Matratze und Holzbretter in Brand geraten. Die Feuerwehr löschte den Brand umgehend, so dass lediglich geringer Sachschaden von wenigen hundert Euro entstand. Bei der Aufnahme stellten die Beamten eine Flasche sicher, welche von dem unbekannten Brandstifter vermutlich mit einer brennbaren Flüssigkeit und einem Stofffetzen versehen war.
Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zur Tat oder zum Täter machen können, sich unter der Telefonnummer 02603-9700 zu melden.

Unter dem Einfluss von Drogen stand ein 20-jähriger Autofahrer aus der Verbandsgemeinde Nassau, den die Polizei am Donnerstag, 14.45 Uhr, im Industriegebiet Koppelheck in Nassau kontrollierte. Ein Test bestätigte den Drogenverdacht der Beamten. Daraufhin räumte der Beschuldigte den Konsum von Cannabis ein. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, dem jungen Mann eine Blutprobe entnommen und entsprechende Anzeigen vorgelegt.

Ein 21-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Bad Ems rief am Donnerstagabend bei der Polizei in Bad Ems an und teilte mit, er sei gerade mit einem „falschen“ Pkw zum „Bierhaus“ in Arzbach gefahren. Der Wagen habe die richtigen Kennzeichen und sein Zündschlüssel passe, das Auto sei jedoch falsch.
Vor Ort trafen die Beamten einen völlig verwirrten jungen Mann an, der seine Papiere mit den Worten „die sind nicht echt“ überreichte.
Ein Test erhärtete den Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss stand, obwohl er dies vehement bestritt. Nach der Entnahme einer Blutprobe und der Sicherstellung des Führerscheins, brachten die Beamten ihn nach Hause.
Die Ermittlungen ergaben, dass der junge Mann von einem Freund in Nievern kam. Daher suchte die Polizei diesen Freund auf, um weitere Erkenntnisse zu gewinnen. Im weiteren Verlauf wurde die Wohnung des Freundes durchsucht, dabei wurden Ecstasy-Tabletten, LSD-Trips, und Cannabis, sowie Konsumutensilien, aufgefunden und sichergestellt. Zudem wurde ein 22-jähriger Mann aus dem Westerwald angetroffen. Dieser erklärte, er könne zur Sache nichts aussagen, er sei gerade erst mit seinem Pkw angekommen. Dummerweise stand er jedoch augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen, was ein entsprechender Test bestätigte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt wurde untersagt. Auch gegen den 22-Jährigen aus Nievern wurden entsprechende Strafanzeigen gefertigt.

????????????????????????????????????

Mit Warnwesten ausgerüstet, zogen die Besucher los, um ganz praktisch die derzeitige Abfallentsorgung im Kreis kennen zu lernen und anschließend über Möglichkeiten der Müllvermeidung nachzudenken.

Für ein verantwortungsvolleres Einkaufen wirbt die Fastenaktion „7 Wochen mit…“, zu der das Pfarramt für gesellschaftliche Verantwortung im evangelischen Dekanat Nassauer Land einlädt. Dazu zählt auch die Vermeidung von Müll. Praktischen Anschauungsunterricht gab ein Vor-Ort-Termin im Abfallwirtschaftszentrum des Rhein-Lahn-Kreises an der B 260 bei Singhofen.

„Die Bewahrung der Schöpfung ist uns als Christen ein wichtiges Anliegen“, begrüßte Matthias Metzmacher, Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung und Initiator der Fastenaktion, eine Gruppe interessierter Gäste. Inge Schwantuschke vom Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Kreises führte die Besucher in Signalwesten über das Gelände und betonte, dass dem Kreis Transparenz wichtig sei, nicht zuletzt, um die Verbraucher dafür zu sensibilisieren, wie sie mit dem von ihnen produzierten Abfall umgehen. Die Besucher erfuhren während des Rundgangs, Weiterlesen »

SPD_Schupbkarre

Strahlendes Wetter, strahlende Gesichter und eine optimistische Stimmung prägten den diesjährigen Josefsmarkt-Sonntag in Nassau. Passend dazu wurden Schubkarren mit frühlingshafter Bepflanzung und Dekoration versehen. Diese schmücken nun das Stadtgebiet. Die Nassauer SPD beteiligte sich an der gelungenen Aktion. Vorsitzender Manuel Liguori sieht darin „beste Werbung für unsere Stadt“ und versprach, alle Ideen zu unterstützen, die zu einer lebendigen Innenstadt beitragen.

Der Josefsmarkt wurde vor mehr als 200 Jahren auf Betreiben der Nassauer Krämer und Handwerker vom Fürstlichen Amt „gnädigst bewilligt“. Zeitweise bis zu sieben Jahrmärkte unterstrichen die zentrale Versorgungsfunktion der Stadt. Dass Nassau mit attraktiven Angeboten und Aktionen als zentrale Einkaufsstadt in Zukunft weiter erfolgreich sein kann, davon zeigte sich der Fraktionssprecher im Stadtrat, Lothar Hofmann, überzeugt.

AWO-Flyer-DIN-Lang-0317-V.eps

Fast 30 Jahre leistet die Arbeiterwohlfahrt (AWO) soziale Arbeit in Nassau. Mit ihrer Begegnungsstätte „Kaffeekanne“ fördert sie soziale Kommunikation. Die kontinuierliche Arbeit, getragen von Aktiven, die sich ehrenamtlich engagieren, wird nun durch ein weiteres Angebot ergänzt. In einer Veranstaltungsreihe „AWO im Dialog: Gut leben in Nassau.“ sollen lebensnahe Themen angesprochen werden. Zu den öffentlichen Gesprächen werden exzellente Persönlichkeiten als Ideengeber und Dialogpartner eingeladen.
Für die Auftaktveranstaltung „AWO im Dialog: Gut leben in Nassau.“ steht Dr. Josef Peter Mertes als Gesprächspartner zur Verfügung. Dr. Mertes, langjähriger Abgeordneter im rheinland-pfälzischen Landtag und ehemaliger Präsident der ADD Trier, ist stellvertretender Vorsitzender der G. u. I. Leifheit Stiftung. Er wird in einen angeregten und offenen Dialog mit den anwesenden Bürgern eintreten. Diese können zum Ausdruck bringen, welche Themen ihnen wichtig sind. Die Fortführung der Dialogreihe wird sich an den Vorschlägen, welche die Teilnehmer im Gespräch mit Dr. Mertes äußern, orientieren.
Die Auftaktveranstaltung „AWO im Dialog: Gut leben in Nassau.“ mit Dr. Josef Peter Mertes als Gesprächspartner findet am Montag, den 27. März, um 18 Uhr, im AWO-Zentrum Nassau, Schlossstraße 4, statt. Die AWO als gastfreundlicher Sozialverein wird dazu einen Imbiss reichen. Wer einen Fahrdienst in Anspruch nehmen möchte, kann dies im AWO-Zentrum anmelden, eine Mitteilung unter dem Anschluss 02604-9419111 (Anrufbeantworter) hinterlassen oder eine Nachricht an awo_nassau@online.de senden.

kaden17_LittleDancers_a

Wenn am frühen Samstagmorgen auf dem Parkplatz des Bürgerhauses Winden hektische Betriebsamkeit herrscht und sich rund 60 Kinder und Jugendliche treffen, dann startet der TSC Schwarz-Weiß Winden zu einem Showtanzturnier. Am vergangenen Samstag war es wieder soweit.

Drei Gruppen des TSC Schwarz-Weiß Winden machten sich auf den Weg nach Meudt in der Gangolfus-Halle, um am 7. Tanzturnier des TSV Phönix Kaden teilzunehmen. In der Kategorie „Kinder“ zeigten die Tänzerinnen der „Little Dancers“ mit der Startnummer 5 ihren Showtanz „Die zauberhafte Welt des Aladdin“ und bezauberten das Publikum mit ihrer charmanten Darbietung. Die „Power Girls“ als „Sweet Mexican Chicas“ starteten als 9. und letzte Startnummer in dieser Kategorie. Mit ihren bunten Kostümen, ausdrucksstark, synchron und kreativen Hebefiguren, zeigten sie eine überragende Leistung, die sowohl die Jury als auch die Zuschauer begeisterten. Weiterlesen »

Limeskonferenz

Der Schutz des Welterbes Obergermanisch-Raetischer Limes und seine touristische Vermarktung war Thema der jüngsten Limeskonferenz im Limeskastell Pohl. Ortsbürgermeister Thomas Steffen begrüßte die geladenen Gäste. Danach eröffneten Landrat Frank Puchtler (SPD) und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Hönningen, Michael Mahlert, die Limes-Konferenz.

Der in Vertretung von Minister Dr. Volker Wissing erschienene Leiter für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsförderung im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Mainz, Dr. Ralf Teepe referierte zum Thema „Welterbe und Tourismus – Bedeutung und Zukunftschancen in Rheinland-Pfalz“. Interessant waren die Ausführungen von Dr. Peter Henrich, dem Leiter der Außenstelle Koblenz und Landeskoordinator der Direktion Landesarchäologie bei der Generaldirektion kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz. Als Quintessenz präsentierte er wichtige Eckpunkte zu seinem Redethema: „Der Obergermanisch-Raetische Limes im Spannungsfeld zwischen Denkmalpflege, Forschung und Tourismus“. Von besonderem Interesse für das Limeskastell Pohl ist, dass im kommenden Jahr die römischen Fundstücke aus Marienfels, die beim Bau der Umgehungsstraße zu Tage traten, hier im Kastell für die Öffentlichkeit präsentiert werden sollen.
Die stellvertretende Geschäftsführerin vom Verein Deutsche Limesstraße e.V., Susanne Dambacher, war aus Aalen angereist und stellte den rührigen Verein mit seinen vielfältigen Aufgaben und seinem sehr guten Marketing vor. Jasmin Koch von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH referierte über themenorientiertes Zielgruppenmarketing für den Fremdenverkehr am Limes mit seinen Einrichtungen.
Die Referate mündeten schließlich in der Pohler Erklärung und einer von der Limes-Kooperation in Rheinland-Pfalz verfassten Vision 2020 mit folgendem Punkten:
Pohler Erklärung Weiterlesen »

anarynya

Auf die Freunde irisch-keltischer Musik wartet am Samstag, 25. März, um 19.30 Uhr, im Limeskastell Pohl ein Leckerbissen. Anarinya, das sind vier Musikerinnen aus Bad Schwalbach und Hohenstein, entführen in ihrem Konzert auf eine mystische Klangreise mit Harfe, Trommel, Altflöte und Gesang. Anarinya zeigt schon mit ihren grünen Kleidern die Verbundenheit zur irischen Musik und spielen traditionellen, irisch-keltischen inspirierten Folk im Wechsel mit spannend interpretierten modernen Songs. Die Bandbreite ihres Könnens schafft einen besonderen Musikgenuss, den es zu erleben gilt.

  • Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 9 EUR (Schüler, Studenten, Azubis: 7 EUR) und an der Abendkasse 11 bzw. 9 EUR.
    Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich in den Vorverkaufsstellen :
    Foto Jörg, Amtstr. 13, Nassau, Tel.: 02604 356,
    Markt-Apotheke, Am Marktplatz 7, Singhofen, Tel.: 02604 5877,
    Bücherland, Römerstr. 35-37, Nastätten, Tel.: 06772 960097,
    Buch & Stift, Untertalstr. 21, Katzenelnbogen, Tel.: 06486 902244,
    und im Limeskastell Pohl, Tel.: 06772 9680768, (officium@limeskastell-pohl.de). Hier sind auch Kartenreservierungen möglich.

Ältere Beiträge »

anzeigen
Wetter
daswetter.org